Über Kyokushinkai Karate2020-10-25T18:05:03+01:00

IKO Deutschland e.V.

Wir stellen uns vor

Was ist Karate?

Bevor wir uns mit unserem Karatestil Kyokushinkai beschäftigen, wollen wir hier erst einmal kurz erklären, was überhaupt Karate ist. Karate (空手) stammt aus Okinawa und wurde mit dem Einfluss unterschiedlicher Kampfkünste aus China geformt. Karate wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Japan auf das Festland gebracht, als die Menschen aus Okinawa dort nach Arbeit gesucht haben. Im Jahr 1922 hat dann Gichin Funakoshi, der Begründer vom Shotokan Karate, in Tokio eine Karate-Demonstration vor dem Bildungsministerium gegeben. Wenig später, 1924, wurde der erste Universitäts-Karate-Club auf dem japanischen Festland gegründet und Karate wurde immer mehr zu einem echten Erfolg. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Okinawa, der Geburtsort des Karate, ein wichtiger Militärstandort der USA und Karate wurde so unter den stationierten Soldaten bekannt und beliebt, was es zu einem wahren Exportschlager gemacht hat.

Die Geschichte von Kyokushin Karate?

Unser Gründer Sosei Mas Oyama (1926-1994), begann bereits im Alter von 9 Jahren mit Kampfsport. In seiner Jugend hat er dann neben Kempo auch Judo und Boxen kennengelernt und trainiert.  Als Sosai Oyama dann Gichin Funakoshi, den Begründer vom Shotokan Karate, und seinen Stil kennenlernte, war er begeistert und begann mit dem Training von Shotokan Karate. Mas Oyama trainierte dann fleißig im Dojo von Funakoshi  und erreicht mit 20 Jahren bereits den 4.Dan (vierter Grad vom Schwarzgurt). Von da an konzentrierte sich Oyama neu auf Judo und erlangte dort ebenfalls den vierten Dan in weniger als vier Jahren. Sosai Oyama wurde dann auf einen anderen Karate-Stil, Goju Ryu Karate, aufmerksam, was er 2 Jahre intensiv trainierte.

Dann 1946 begab sich der 23-jährige Oyama mit einem Freund auf den Berg Miobu in Japan. In den Bergen, in völliger Abgeschiedenheit, trainierten die beiden unermüdlich. Oyama trainierte hart, auch nachdem sein Freund nach 6 Monaten wieder zurück ging. Nach insgesamt 14 Monaten kam er aus den Bergen zurück und gewann die japanischen Meisterschaften. 1950 führte Sosai Oyama seinen berühmten Kampf gegen einen Stier (bzw. mehrere Kämpfe gegen Stiere), um der ganzen Welt die Kraft und Stärke seines Karate zu zeigen. 1952 besucht er dann zum ersten Mal die USA, wo er ein Jahr lang umherzog und gegen jeden gekämpft hat, der bereit war gegen ihn zu kämpfen, ob Boxer oder Ringer. Seine insgesamt 270 Gegner landeten alle auf dem Boden. Keiner der Kämpfe hat länger als 3 Minuten gedauert. 1953 eröffnete Oyama sein erstes Dojo.

Nach der Geburtsstunde vom Kyokushinkai Karate  im Jahre 1964 wurde dann die IKO, International Karate Organisation,  gegründet, um alle Dojos unter ein Dach zu bringen, der der wir auch gehören. Sosai Oyama hat direkt von Anfang an selbst viel Mühe in die weltweite Verbreitung vom Kyokushinkai investiert. Er rekrutierte gezielt fähige Trainer, hat sie ausgebildet und sie in alle Teile Japans und in die ganze Welt geschickt. Darunter waren Männer wie Kenji Kurosaka (Holland), Shigeo Kato (Australien), Tadashi Nakamura, Shigeru Oyama, Yasuhiko Oyama und Miyuki Miura (USA), Steve Arneil (Großbritannien, heutiger Leiter der IFK) uvm. Heutzutage gibt es zahlreiche Verbände, die hier ihren Ursprung hatten und nach dem Tod von Sosai ihre eigenen Wege gegangen sind.

Kyokushin Karate – Der bekannteste Vollkontakt-Stil der Welt

So wurde Kyokushin (極真) zum bekanntesten Vollkontakt-Karate-Stil, bis heute. Der “Spitzname” für unseren Stil ist “The Strongest Karate” (das stärkste Karate). Übersetzt bedeutet Kyokushin „die ultimative Wahrheit“. Im Kyokushin trainieren wir gezielt, einen Gegner kampfunfähig zu machen, womit es sich hervorragend für die Selbstverteidigung eignet. Hierbei werden nicht nur Hände und Füße verwendet, sondern auch Schienbeine, Knie und Ellenbogen. Im Wettkampf sind die Techniken allerdings begrenzt, genauso wie im Kampftraining, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.  Für die Selbstverteidigung gebrauchen wir allerdings alle Techniken, die notwendig sind.

Diese Mischung, Realitätsnähe und Herausforderung macht Kyokushinkai Karate zu einem der beliebtesten Stile der Welt. Mehr als 12 Millionen Menschen haben bereits Kyokushinkai trainiert. Darunter gehören bekannte Personen wie:

  1. Sean Connery – bekannt vor allen für seine Rolle als James Bond
  2. Dolph Lundgren – ebenfalls ein bekannter Schauspieler, der durch Rollen wie in Rocky und The Expandables bekannt wurde.
  3. Vladimir Putin – der russische Präsident selbst trainiert Kyokushin und wurde der 8.Dan verliehen
  4. Michael Rooker – bekannt für seine Rolle in The Walking Dead, etc.
  5. Georges St-Pierre – UFC Worldchampion
  6. Michael Jai White – erneut ein bekannter Name aus dem Kino, der in Spawn, The Dark Knight, Exit Wounds und mehr als 40 weiteren Filmen mitgespielt hat.

Sign up to our Newsletter

Thank you for your message. It has been sent.
There was an error trying to send your message. Please try again later.

(We do not share your data with anybody, and only use it for its intended purpose)

Go to Top